| Home> Cenozoic> Miocene>
 

List species

Sphaeropyle langii Dreyer, 1889

Description - Add description

Sphaeropyle langii
Es sind 4 konzentrische Gitterkugeln vorhanden, die Durchmesser derselben verhalten sich zu einander wie 1 : 3 : 9 : 14. Wenn
man von dem Pylom und einigen welligen Unebenheiten der äußersten Schale absieht, so sind alle 4 Schalen kugelrund; sie sind dünn und durch relativ wenige Radialbalken verbunden, die sich nach außen in Radialstacheln fortsetzen, dieselben sind ungefähr von gleicher Größe und doppelt so lang wie der Durchmesser der innersten Schale. Die 1. Schale ist nur als Schatten sichtbar und daher ihre Struktur nicht zu erkennen. Die 2. und 4. Schale stimmen in ihrer Struktur überein, ihre Poren sind unregelmäßg rundlich und von ungleicher Größe und etwas breiter wie die Zwischenbalken. Die Poren der 3. Schale dagegen sind ca. 3mal breiter wie die der 2. und 4. Schale und 3— 4mal breiter wie ihre Zwischenbalken, ebenfalls sind sie unregelmäßig rundlich und von ungleicher Größe. Die Schalen haben eine glatte Oberfläche. Das Pylom ist groß und als solches gut sichtbar, sein Rand ist mit unregelmäßigen Stacheln resp. Zahnen besetzt.
Durchmesser der 1. Schale: 0,012; die 2.: 0,043; die 3.: 0,112; die 4.: 0,169.
Durchmesser der Poren der 2. und 4. Schale: ca. 0,005; der Balken der 2. und 4. Schale: 0,003—0,005; der Poren der 3. Schale: ca. 0,015; der Balken der 3. Schale: ca. 0,004.
Dicke der Radialbalken und Stacheln: 0,005.
Lange der Stacheln: 0,022.
Durchmesser des Pyloms: 0,072.
Lange der Zahne des Pyloms: ca. 0,010.
Station 241 und 265, Boden.
Dreyer 1889
The forms encountered here agree well with the description of Dreyer, differing only in that the outer shell is not consistently smooth, but may have short thorny by-spines. Longer spines, when present, are up to six in number, disposed as for the Cubosphaeridae; one of these spines, particularly on younger forms, may be associated with the pylome. In addition, the size of the pores of the outer shell and its thickness vary considerably among individual specimens. The second shell has rounded pores, generally irregular in size, 8 to 12 per half a circumference.
Measurements (based on 50 specimens from 310-1-1 to 310-6, CC). Diameter of the outer shell 110-210µ, second shell 70-114µ, third shell 25-45µ, innermost shell 12-15µ. Thickness of outer shell 3-15µ.
Foreman 1975


Description

 

Images

 

Synonyms

 

References

 

Distribution

 

Discussion / Comments

 

Web links